Könnte man unser Verhältnis zur Natur am ehesten mit einer Fernbeziehung vergleichen?

Wir idealisieren aus der Distanz, arrangieren Begegnungen und gleichen sie mit unseren Erwartungen ab.

Die Lebensrealität ist verfremdet, ein Zustand der sich nicht als dauerhafte Lösung eignet.

In ihrer malerischen Arbeit dekliniert Susanne Henny Kolp von Bild zu Bild verschiedene Umgangsstrategien des Menschen im Bezug zu seiner natürlichen Umwelt durch.

Dabei findet die antike Idee des Fließens, als Pendant für unser Einfühlungsvermögen, ebenso Ausdruck wie gegenwartstypische Vorstellungen von Objektivierung und Abgrenzung.

Does it make sense to compare our relation to nature with a long-distance-relationship?

We have an idealistic impression of it because of distance, encounters are arranged and will be compared with our expectations. Real life is in a special circumstance, no situation that permanently suitable.

Susanne henny Kolp uses the painting-process to decline from picture to picture different strategies to deal with nature. She compares ancient ideas of floating with modern ideas of objectification and delimation. 

Ausstellung MATCHES, im Hintergrund ein Quilt von mir, Foto: Katja Neubert
Ausstellung MATCHES, im Hintergrund ein Quilt von mir, Foto: Katja Neubert

GRUPPENAUSSTELLUNG in der Galerie Intershop / Leipzig

Grafik: Matthias Frenzel
Grafik: Matthias Frenzel

VIRTUELLE ERÖFFNUNG 26. November 2021, 19 Uhr

  

Zum zehnjährigen Jubiläum der Galerie Intershop zeigen die Künstler:innen, Wegbegleiter:innen und Gäste der Galerie Intershop Werke unterschiedlicher künstlerischer Disziplinen in einer gemeinsamen Ausstellung.

27. November – 5. Februar 2022

Künstler:innen:

Jantje Almstedt, Nora Mona Bach, Carl Bens, Sven Bergelt, Carsten Busse, Marianne Buttstädt, 

Yvon Chabrowski, Magdalena Cichon, Ulrike Dornis, DURA / Marie – Lynn Speckert, Judith Miriam Escherlor

Martin Feistauer, Franca Franz, Flaccid Knob (Nadja Kurz & Per Warberg), André Fuchs, Olga Grigorjewa, Franziska Güttler, Gala Goebel, Enne Haehnle, Sabine Herrmann, Dorota Karolewska, Renata Kaminska,

Gabriela Kobus, Lucy König, Beate Körner, Susanne Henny Kolp, Reinhard Krehl, Emanuel Mathias, Roswitha Maul, Julia Miorin, Petra Ottkowski, Silke Panknin, Lea Petermann, Gudrun Petersdorff, Victor Petrov, Maria Sainz Rueda, Peter Ruehle, Mara Sandrock, Anija Seedler, Daniel Schörnig, Hadin Schorn, Michael Schultze, Martin Schuster, Aline Schwörer, Dorota Tarnowska-Urbanik, Sophie Uchman, Carlo von Broschewitz, Louise Walleneit

Gemäß der aktuellen Corona - Bestimmungen, kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten unter Berücksichtigung der 2G Regeln besucht werden.  

Gefördert durch:

Stiftung Kunstfonds Bonn – Neustart Kultur

 

SPINNEREISTRASSE 7 . HALLE 10G

D-04179 LEIPZIG

GERMANY

DO/FR/SA 11–18 Uhr

galerie@galerie-intershop.de

www.galerie-intershop.de

 

don´t cry for me captain planet | there is no ordinary love - SOLOSHOW

WORK

 

individuen | OBJEKTIVIERTER RAUM

INDIVIDUALS | OBJECTIFIED SPACE

AUSSTELLUNGSANSICHTEN

EXHIBITION VIEWS


TEXT